Der TSV - wie geil ist das denn...
Beschnittmaske für Imagebild

Der nächste Gegner: Werder Bremen II

Am Sonntag ist der TSV Havelse zu Gast bei der U23 des SV Werder Bremen. Anpfiff im Stadion "Platz 11" ist um 14 Uhr (Live bei Twitter!).
Nach zwei Niederlagen in Folge, treffen die "Havelser Jungs" nun auf einen Gegner, der in guter Verfassung zu sein scheint. Aus bislang sieben gespielten Partien holte der Tabellenfünfte vier Siege. An den ersten beiden Spieltagen musste man sich an der Weser jeweils mit einem Punkt begnügen. Die einzige Niederlage setzte es bis dato gegen die alles überragende U23 des Hamburger SV, die eine maximale Punktausbeute vorweisen kann. Die Spiele mit Beteiligung der Werder-Reserve versprechen im Übrigen vor allem eines: Tore. In keiner Partie sind weniger als zwei Treffer gefallen, in drei Spielen aber schon sechs Tore gezählt worden. Der Blick auf die Ergebnisse untermauert also schon das Potenzial, das im kommenden Gegner des Turn- und Sportvereins schlummert.
Auf einen von insgesamt neun Neuzgängen im Kader des SVW, wird man in Garbsen besonders schielen: Der erst 17-jährige Maximilian Eggestein, der vor drei Jahren aus der Havelser U17 ins Werder-Internat wechselte, hat wie sein Vater und sein nicht minder talentierter jüngerer Bruder Johannes eine enge Beziehung zum TSV. Eggestein kam bislang in jeder Partie dieser Spielzeit zum Einsatz, dabei gelangen ihm ein Treffer und eine Vorlage.
Trainer Viktor Skripnik muss auf fünf Akteure verzichten. Der ehemalige Bielefelder Patrick Mainka steht wegen einer Rotsperre gegen die Rot-Weißen nicht im Aufgebot. Mit Leon Lingerski, Luca Zander, Julian von Haacke und Melvyn Lorenzen fehlen vier weitere Spieler, die sich noch im Aufbautraining befinden beziehungsweise länger ausfallen.
Gefährlichster Akteur in den Reihen der Hanstestädter ist Maik Lukowicz. Dem 19-jährigen Angreifer, der im Sommer aus der eigenen U19 in die Regionalliga-Elf stieß, gelangen bereits fünf eigene Tore, drei weitere legte er auf.

TSV trainiert mit den "Recken"

Am Mittwoch hatte der TSV Havelse im Wilhelm-Langrehr-Stadion ganz besondere Trainingsgäste. Zu Gast war der Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf aus der benachbarten Landeshauptstadt.
Es war gewissermaßen das Rückspiel, denn bevor die "Recken" sich auf dem grünen Rasen beweisen durften, schwitzten die Garbsener Anfang des Jahres schon beim Handballtraining unter dem Hallendach. In der abgelaufenen Saison besuchten die Rot-Weißen die Handballer und feuerten diese bei einem Heimspiel an. "Wir haben daraus viel mitgenommen, etwa den Teamgeist und den beeindruckenden Siegeswillen", berichtet Co-Trainer Florian Bertalan. 
Das von Coach Christian Benbennek entworfene Training bestand aus drei Teilen: Zunächst standen zum Warm-Up Koordinationsübungen und Laufschule auf dem Lehrplan. Es folgte eine fußballspezifische Technikeinheit, bei der sich immer zwei TSV-Akteure um einen "Recken" kümmerten. Hannover-Burgdorfs Trainer Christopher Nordmeyer konnte sich entspannt zurücklehnen und seine Schützlinge mit Ball am Fuß in Aktion beobachten. Anschließend folgte ein Turnier, bei dem die Mannschaften gelost wurden. 
Im Anschluss an das Training kam es in der Kabine zum gemütlichen Essen unter Freunden mit lockeren Gesprächen.
"Wir können viel voneinander lernen und ganz nebenbei haben die 'Recken' eine total sympathische Truppe", freute sich Bertalan.
Wir freuen uns, dass unsere Freunde, die "Recken", uns besucht haben und drücken für die laufende Saison weiterhin die Daumen! 

1:2 - TSV kassiert unglückliche erste Heimniederlage

Der TSV Havelse hat das zweite Spiel in Folge in der Regionalliga Nord verloren. Gegen den Lüneburger SK, der sich schon im Viertelfinale des Landespokals an gleicher Stelle durchgesetzt hatte, unterlag die Mannschaft von Trainer Christian Benbennek mit 1:2.
Zwar ließen die Hausherren defensiv kaum etwas zu, doch brachte ein Doppelschlag von Muhamed Alawie die Gäste aus Lüneburg kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung. Erst traf der Angreifer des LSK per Kopf (41.), dann verwandelte er einen Foulelfmeter (44.). 
Die Garbsener steckten vor 421 Zuschauern im Wilhelm-Langrehr-Stadion aber keinesfalls auf, sondern zeigten tolle Moral. "Das ist absolut unsere Stärke in dieser Saison", befand TSV-Akteur Denis Wolf. So gelang Erhan Yilmaz per direktem Freistoß noch der Anschlusstreffer (54.), Hilal El-Helwe setzte eine Volleyabnahme an die Latte (75.). Zum verdienten Ausgleich reichte es dennoch nicht mehr. Zum Spielbericht!

Unser Hauptsponsor

Mach' mit! TSV-Familie soll wachsen

Für die schon am nächsten Wochenende startende neue Regionalliga-Saison, ist der TSV Havelse auf der Suche nach helfenden Händen. Egal ob Betreuer, Kassierer, Ordner oder Kameramann für die Aufzeichnung der Spiele zur Videoanalyse - wir suchen Unterstützung.
Wer schon immer einmal hautnah an einem Team Fußball-Luft schnuppern wollte, für wen der TSV schon immer etwas ganz besonderes war oder auch noch etwas spezielles werden soll - Mach' mit und sei dabei!
Interessenten können sich per E-Mail an info@tsv-havelse.de  oder auch telefonisch unter 05137/9800900 melden.
Eine Übersicht der gesuchten Teilbereiche sowie die dazugehörigen Aufgabenbeschreibungen sind hier aufgelistet.

TSV-Nachwuchs sucht Verstärkung

Die Jugendteams des TSV Havelse sind noch auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison. Die kommenden Teams der U17, U15, U14, U13, U11, U9, U8, U7 und U6 bieten Spielern ein Probetraining an und sind noch auf der Suche nach Verstärkungen.
Im unteren Juniorenbereich sucht die Fußballsparte für F- und G-Junioren außerdem noch nach engagierten Trainern, auch Neueinsteiger sind gerne gesehen.
Alle Informationen und Ansprechpartner für Spieler und Trainer sind hier aufgelistet!

Copyright © 2014 by i!de Werbeagentur GmbH