Der TSV - wie geil ist das denn...
Beschnittmaske für Imagebild

Der nächste Gegner: SV Wilhelmshaven

Zum drittletzten Regionalliga-Heimspiel dieser Saison, begrüßen wir am Sonntag den SV Wilhelmshaven aus dem hohen Norden des Bundeslandes im Wilhelm-Langrehr-Stadion (Live bei Twitter!).
Abseits des grünen Rasens pflegen die Fans beider Vereine eine Freundschaft und wollen die Teams gemeinsam aus dem Fanblock der „Havelser Jungs“ anfeuern. Auf dem Feld wird dies keine Rolle spielen, wenn um 14 Uhr das Spiel angepfiffen wird.
Denn während der TSV Havelse auf dem siebten Tabellenplatz jenseits von Gut und Böse agieren kann, stehen den Gästen vom Jadebusen tiefe Sorgenfalten ins Gesicht geschrieben. Einerseits befindet sich der SVW aktuell mit dem Fußballweltverband FIFA aufgrund des Transfers des Argentiniers Sergio Sagarzazu aus dem Jahre 2007 im juristischen Kampf, wobei im schlimmsten Falle der Zwangsabstieg stünde.
Andererseits sind die Küstenstädter auch sportlich noch akut vom Abstieg bedroht. Aktuell belegt man den 15. Rang im Klassement der Regionalliga Nord und steht nur aufgrund des besseren Torverhältnisses im Vergleich mit Konkurrent VfR Neumünster nicht auf einem Abstiegsplatz.
Durchgeatmet werden die Verantwortlichen der Wilhelmshavener haben, als der VfR am Osterwochenende sein Nachholspiel gegen Weiche Flensburg nicht gewinnen konnte und stattdessen ein torloses Remis einfuhr. Erst zwei Siege konnte die Mannschaft des erst 34-jährigen Coaches Farat Toku bislang in der Rückserie verbuchen. 0:1 gewann der SVW beim SV Eichede, mit 3:1 wies man die Eisenbahner aus Flensburg in die Schranken. Vor vierzehn Tagen unterlag man gegen die U23 von Werder Bremen mit 1:3 im heimischen Jadestadion.
In der Winterpause holte man sich in Person von Giacomo Serrone (SC Verl) sowie der beiden zuvor vereinslosen Serhan Zengin und Norikazu Murakami Verstärkung für die Offensive. Der Japaner Murakami fehlte jedoch zuletzt wegen einer Knieverletzung.
Im Tor der Gäste steht der ehemalige Ingolstädter Aaron Siegl, der sich in der ersten Runde des DFB-Pokals keine Freunde beim Finalisten Borussia Dortmund machte. 70 Minuten ärgerte er Reus, Lewandowski und Co. und hielt seinen Kasten sauber, erst dann traf Großkreutz und stellte damit die Weichen für einen 3:0-Sieg des BVB.
Vor ihm setzt Toku auf eine junge Viererabwehrkette, in der der 23-jährige Angelos Eleftheriadis der erfahrenste Akteur ist. Der Grieche sah jedoch gegen die Bremer die fünfte gelbe Karte und steht damit am Wochenende nicht im Kader. Der sogar noch ein Jahr jüngere Rechtsverteidiger Christopher Braun ist Kapitän der Nordlichter.
Im Mittelfeld kamen neben dem Neuzugang Zengin auf der rechten Seite, zuletzt Matthias Tietz und Alessandro Alfieri im Zentrum, sowie Allesandro Ficara auf der linken Außenbahn zum Einsatz.
Vor dem gegnerischen Tor sorgten gegen die Werderaner der ehemalige Oberhausener David Loheider, der in der Schalker Jugend ausgebildet wurde, sowie Gazi Siala für Wirbel. Mit Tim Scheffler haben die Wilhelmshavener eine weitere Alternative, die vor der Saison auch beim TSV Havelse im Probetraining war.

 

Testsieg gegen Oberligisten

Gleich sieben Gäste begrüßte Trainer Christian Benbennek an Gründonnerstag zum Vorspielen im Wilhelm-Langrehr-Stadion.
Neben den vier U19-Spielern Lennart Steinkuhl, Björn Engemann, Patrick Rogalski und Adem Lukac, lud der TSV-Trainer auch drei Spieler von anderen Vereinen dazu. Aus der Oberliga Niederrhein präsentierte sich mit Tim Haal vom SV Sonsbeck ein Innenverteidiger, im offensiven Mittelfeld durften mit dem U19-Bundesligaspieler Keskiner Keskin von Hannover 96 und dem Torjäger des Heesseler SV Kesip Caran zwei weitere Talente vorspielen.
Für das erste Tor gegen den Oberligisten VfL Bückeburg sorgte jedoch zunächst ein altbekanntes Gesicht: Maurice Maletzki schnürte einen Doppelpack für die Garbsener. Außerdem erfolgreich beim 3:1-Sieg war der A-Junior Lukac. Bückeburgs Alexander Bremer stellte in der ersten Halbzeit den zwischenzeitlichen Ausgleich her, bevor sich die Havelser Überlegenheit auch endgültig im Ergebnis widerspiegelte.

"Tayfun" weht erstmals durch Havelse

Fußballfreunde aus Garbsen und der Region dürfen sich auf einen echten „Leckerbissen“ zum Saisonende freuen. Am Montag, den 19. Mai um 18:30 Uhr gastieren Lars Stindl, Szabolcs Huszti, Ron-Robert Zieler & Co. beim TSV Havelse. Es ist der letzte Auftritt, bevor die "Roten" in die Sommerpause gehen. 96-Coach Tayfun Korkut wird dabei erstmals Bekanntschaft mit der Nr. 2 in Hannover und der besonderen Atmosphäre des Wilhelm-Langrehr-Stadions machen.
Der Kartenvorverkauf für dieses Highlight startete bereits im Rahmen des TSV-Heimspiels gegen den BV Cloppenburg am 6. April. Nun sind die begehrten Tickets auch in allen Filialen der Bäckerei Langrehr sowie in der Europa Fachakademie Dr. Buhmann in Hannover erhältlich sein.
"Auch wenn die laufende Saison für Tayfun Korkut und sein Team nicht leicht ist, ist Hannover 96 weiterhin das Premium-Sport-Produkt in unserer Region. Wir alle sind 96-Fans und dürfen uns riesig darauf freuen, wenn die Nummer 1 und 2 der Stadt aufeinandertreffen", so TSV-Manager Stefan Pralle.

TSV-Nachwuchs sucht Verstärkung

Die Jugendteams des TSV Havelse sind noch auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison. Die kommenden Teams der U17, U15, U14, U11, U9, U8, U7 und U6 bieten Spielern ein Probetraining an und sind noch auf der Suche nach Verstärkungen.
Im unteren Juniorenbereich sucht die Fußballsparte für F- und G-Junioren außerdem noch nach engagierten Trainern, auch Neueinsteiger sind gerne gesehen.
Alle Informationen und Ansprechpartner für Spieler und Trainer sind hier aufgelistet!

Unser Hauptsponsor

TSV sucht Fußball-Mädels - Schnuppern erwünscht

Für seine B-Juniorinnen-Mannschaft sucht der TSV Havelse für die
Rückrunde noch dringend Verstärkung. Der Frauenfußball beim Garbsener
Klub ist eine Erfolgsgeschichte: Die Damen spielen in der Regionalliga
Nord seit Jahren ganz oben in der Spitzengruppe mit und belegen derzeit
einen starken zweiten Platz hinter Tabellenführer Holstein Kiel. In der
Zukunft liegt jedoch die Kraft: Gesucht werden deshalb fußballbegeisterte
Mädchen der Jahrgänge 1997 - 1999 - ob mit oder ohne Spielerfahrung -
die gerne gegen den Ball treten.
Mädchen, die gerne einmal an einem Schnuppertraining teilnehmen
möchten, melden sich bitte unter der Telefonnummer 05137/9800900 oder
der E-Mailadresse info@tsv-havelse.de in der TSV-Geschäftsstelle.

Unsere Leistungsmannschaften:

U19 - Regionalliga Nord:
JFV Ahlerstedt-/Ott. - TSV
Samstag, 26.04. um 14 Uhr
U17 - Niedersachsenliga:
JFV Northeim - TSV
Samstag, 26.04. um 14 Uhr
U15 - Regionalliga Nord:
TSV - VfB Lübeck
Samstag, 26.04. um 14 Uhr

Spieler und Trainer gesucht!

Für folgende Mannschaften werden in der kommenden Saison noch Spieler gesucht  bzw. sind Probetrainings möglich: U17, U15, U14, U11, U9, U8, U7. Außerdem suchen wir für unsere U7 - U9 noch engagierte und fußballbegeisterte Trainer (auch Neueinsteiger). Alle Infos und Kontakte!

Copyright © 2014 by i!de Werbeagentur GmbH