Der TSV - wie geil ist das denn...
Beschnittmaske für Imagebild

Fußballverband lässt großen Familientag des TSV Havelse platzen

Einspruch abgelehnt - Spiel gegen VfV 06 Hildesheim wird auf Mittwoch vorverlegt
Beim TSV Havelse war alles für einen ganz besonderen Saisonabschluss vorbereitet. Am Samstag, den 14. Mai sollte zum letzten Heimspiel gegen VfV 06 Hildesheim das Wilhelm-Langrehr-Stadion richtig voll werden. Rund um das Spiel waren viele Attraktionen im Rahmen eines Familientages geplant und Sponsoren beteiligten sich am Ticketabsatz. Doch der Norddeutsche Fußballverband macht den Beteiligten einen Strich durch die Rechnung. Hintergrund ist das ausgefallene Spiel der Hildesheimer gegen Hannover 96, welches am 18.05. nachgeholt werden soll. Vier Spiele in acht Tagen wären den Hildesheimern nicht zuzumuten, hieß es vom Verband. Der Vorschlag des TSV Havelse, das Spiel Hildesheim gegen Hannover 96 für den 11.05. zu terminieren und das an diesem Tage vorgesehene Spiel von Hannover 96 gegen den abgestiegenen TSV Schilksee am 18.05. anzusetzen, um die Spieltermine für die Hildesheimer zu entzerren, wurde ohne nachvollziehbare Begründung abgelehnt. Der wirtschaftlichen Schaden beträgt etwa 10.000 Euro.

„Es ist unfassbar, wie der Verband mit den Interessen kleiner Vereine umgeht. Die Vorgehensweise ist an Arroganz und Selbstherrlichkeit nicht zu überbieten. Man zieht sich ausschließlich auf Statuten zurück, teilt lediglich mit, dass das wirtschaftliche Risiko bei den Vereinen läge und lässt den Verein im Regen stehen. Hier reißen sich ehrenamtlich engagierte Menschen sprichwörtlich den Hintern auf, Sponsoren engagieren sich in hohem Maße, damit wir einen tollen Rahmen zum Saisonabschluss hinbekommen, doch das wird ohne Rücksicht auf Konsequenzen lapidar abgebügelt. Neben dem großen wirtschaftlichen Schaden wird auch ehrenamtliches Engagement auf diese Art und Weise mit Füßen getreten,“ so Ligageschäftsführer Stefan Pralle.

Der nächste Gegner: Hannover 96 U23

Am Sonntag ist Derbyzeit im Wilhelm-Langrehr-Stadion. Ab 17 Uhr gastiert die U23 von Hannover 96 in Garbsen (Live im Auditax-Liveticker!).
Fußball ist die schönste Nebensache der Welt – nicht weniger, aber vor allem auch nicht mehr. Auf schmerzvollste Art und Weise wurde uns allen dies am vergangenen Sonntag vor Augen geführt. Der tragische Unfalltod von Niklas Feierabend und zwei seiner Freunde, hat uns alle tief getroffen. Wenngleich ein trauriger Schatten über dem heutigen Derby liegt, so möchten wir uns in den 90 Minuten wieder der Nebensache Fußball zuwenden. Dazu gehört es auch – so wie immer – einen Blick auf den Gegner und die Konstellation zu werfen.
Es ist das am höchsten ausgetragene Derby zweier Mannschaften in der Region Hannover: Zum vorletzten Heimspiel begrüßen wir die U23 des Nachbarn Hannover 96 im Wilhelm-Langrehr-Stadion. Und was vor der Saison sicher nicht einmal die Verantwortlichen in der Landeshauptstadt für möglich hielten: Die „Roten“ stecken mitten im Abstiegskampf in der Regionalliga Nord. Wenngleich unter der Woche das richtungsweisende Spiel gegen den BV Cloppenburg gewonnen wurde, eine Vorentscheidung für die Hannoveraner konnte dieses Spiel nicht sein. Die U23 des Nachbarn hält jedoch auch nach dem Cloppenburg-Spiel den Trumpf von zwei weniger absolvierten Partien als die Konkurrenten aus Goslar und von der U23 des FC St. Pauli in der Hand. Spannung bis zum letzten Spieltag verspricht der Abstiegskampf dennoch nicht zu knapp. Denn selbst der BSV Rehden auf Rang neun kann sich noch nicht in Sicherheit wägen.
In Form kommen will die Mannschaft von 96 aktuell nicht. Nach Ostern feierte man zwar drei Siege in Folge, doch es folgte eine ernüchternde Punkteteilung mit dem HSV-Nachwuchs und – trotz Pausenführung - eine deutliche Niederlage in Meppen. Doch behält man das Zepter mit Blick auf das Restprogramm in der Hand. Nach dem Spiel in Garbsen folgen Vergleiche mit Schilksee, St. Pauli, Rehden und Hildesheim – allesamt Mannschaften, die teils schon abgestiegen sind oder zumindest noch zittern müssen.
Ein weiterer Pluspunkt könnte die Erfahrung des Trainers sein. Michael Krüger ist 61 Jahre alt und hat bereits mehr Vereine trainiert, als so manch Anderer Fußballstadien besucht. Der Posten bei der U23 der „Roten“ ist sein 23. Job als Trainer.
Bei Derbys zwischen dem TSV Havelse und dem hannoverschen Nachwuchs ging es immer heiß her. Seit dem Aufstieg der Garbsener lässt die Bilanz eine eindeutige Tendenz zu: Einzig in der Spielzeit nach dem Aufstieg verloren die Rot-Weißen beide Vergleiche mit dem großen Nachbarn. Damals hütete noch der spätere Weltmeister Ron-Robert Zieler das Tor der Gäste. Seit dem ist der TSV Havelse gegen die 96er jedoch ungeschlagen. Drei Punkteteilungen stehen seit dem sechs Havelser Siege gegenüber. Doch die Duelle waren immer spannend bis zur letzten Sekunde. Höher als 2:0 konnten die Garbsener keines der Duelle gewinnen.

 

Havelser Quartett verlängert Verträge

Mit Tobias Holm, Daniel Degner, Tobias Fölster und Marcel Kohn, haben vier Spieler des TSV Havelse ihre Verträge verlängert. Fölster (22) und Kohn (21), die erst zu Saisonbeginn an die Hannoversche Straße wechselten, unterzeichneten Verträge bis 2018. Die Kontrakte der Havelser Urgesteine Holm (27) und Degner (26) wurden jeweils für ein weiteres Jahr verlängert. Beide gehen somit in ihre mittlerweile zehnte Spielzeit für den Regionalligisten.

Wolf macht's auf den letzten Drücker

Ein 1:1-Unentschieden erreichten die Havelser Jungs heute in letzter Sekunde bei Eintracht Braunschweig U23, die bereits in der 10. Minute durch Valentini in Führung gegangen waren. Denis Wolf glich in der Nachspielzeit noch aus. Über den Punktgewinn konnte sich nach der Partie jedoch niemand überschwänglich freuen. Denn der überraschende Tod von Niklas Feierabend von Hannover 96 ging auch einigen Havelsern sehr nahe: Nicht wenige Havelser kannten den jungen Fußballer, der bei einem Autounfall in Pattensen am heutigen Sonntag ums Leben kam.
Zum Spielbericht!

Familientag zum Mai-Derby gegen Hildesheim

Gemeinsam mit der Madsack Medien Gruppe präsentiert der TSV Havelse das letzte Heimspiel der Saison 2015/2016. Mit dem VfV Hildesheim erwartet den TSV Havelse das nächste heiße Derby im Saisonendspurt. Der VfV hat unter dem ehemaligen TSV Trainer Jürgen Stoffregen, nach anfänglichen Startschwierigkeiten einen gesicherten Mittelfeldplatz und wird alles daran setzen, die Heimreise nicht mit leerem Gepäck anzutreten.
Neben der Brisanz auf dem Rasen wird aber auch neben dem Platz Einiges für Groß und Klein geboten. Für reichlich Spaß sorgen ein Torwandschießen mit kleinen Preisen vor und nach dem Spiel. In der Halbzeitpause bieten ein Big Bubble Soccer Spiel sowie eine Gewinnspielverlosung mit attraktiven Preisen reichlich Spaß und Abwechslung. Ihr wollt bei dieser Trendsportart mit von der Partie sein? In der kommenden Wochen liefern wir euch weitere Informationen, wie ihr euch bewerben könnt.
Doch damit nicht genug. Die beiden Mannschaften werden zu diesem besonderen Spiel erneut von Einlaufkids auf das Spielfeld geführt.
Wollt ihr mit eurer F-Jugend gemeinsam mit den Regionalligakickern auflaufen? Dann schickt eurer Mannschaftsfoto an redaktion.garbsen@wochenblaetter.de und drückt die Daumen.

Auditax-Liveticker

Hier geht´s zum AudiTax Liveticker unserer Spiele.

Unser Hauptsponsor

Unser Ausrüster

Mach' mit! TSV-Familie soll wachsen

TSV sucht Verstärkung für das Team hinter dem Team. Egal ob Betreuer, Kassierer, Ordner oder Kameramann für die Aufzeichnung der Spiele zur Videoanalyse - wir suchen Unterstützung.
Wer schon immer einmal hautnah an einem Team Fußball-Luft schnuppern wollte, für wen der TSV schon immer etwas ganz besonderes war oder auch noch etwas spezielles werden soll - Mach' mit und sei dabei!
Interessenten können sich per E-Mail an info@tsv-havelse.de  oder auch telefonisch unter 05137/9800900 melden.
Eine Übersicht der gesuchten Teilbereiche sowie die dazugehörigen Aufgabenbeschreibungen sind hier aufgelistet.

Copyright © 2016 by i!de Werbeagentur GmbH