Der TSV - wie geil ist das denn...
Beschnittmaske für Imagebild

Der nächste Gegner: VfB Lübeck

Zweite Partie, zweites Heimspiel – zweiter Neuling als Gegner. Am Sonntag begrüßen wir um 14 Uhr den VfB Lübeck im Wilhelm-Langrehr-Stadion am zweiten Spieltag der Regionalliga Nord (Live bei Twitter!).
Nur ein Jahr lang waren die heutigen Gäste in der fünftklassigen Schleswig-Holstein-Liga abgetaucht. Eine Spielzeit, in der man sich ausgerechnet mit der zweiten Mannschaft des Lokalrivalen Holstein Kiel messen musste. Im Zuge des eröffneten Insolvenzverfahrens, mussten die Lübecker im Sommer 2013 den Zwangsabstieg antreten. Es war jedoch ein kurzes Gastspiel, denn souveräner kann man das Projekt des direkten Wiederaufstiegs wohl kaum angehen. Aus 34 Begegnungen holten die Nordlichter 31 Siege, kein einziges Spiel ging verloren. Am Ende standen sage und schreibe 93 Punkte und damit ein Vorsprung von 33 Zählern auf den Vizemeister, den Preetzer TSV. Auch die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord wurde anschließend gemeistert.
Trainer der Mannschaft ist auch weiterhin Denny Skwierczynski, der den Posten bereits im Dezember der Abstiegssaison übernahm. Der 40-jährige Übungsleiter ist Lübecker durch und durch und ist in der Hansestadt sogar geboren. Etwa drei Jahre lang coachte er die Zweitvertretung des VfB, war Co-Trainer und Interimstrainer der Ersten Mannschaft und wurde schließlich Ende des Jahres 2012 zum Chefcoach gemacht.
Wie sehr sich auch die Fans des Traditionsvereins den Wiederaufstieg gewünscht hatten, konnte man am vergangenen Wochenende erleben. Fast 2000 Zuschauer wollten sich das Spiel gegen den SV Meppen im Stadion an der Lohmühle nicht entgehen lassen. Ernüchterung setzte dann aber bereits nach wenigen Minuten ein, als Max Kremer den SVM per Strafstoß in Führung brachte, noch vor der Pause erhöhte der ehemalige Havelser Viktor Maier auf 2:0 und stellte damit den Endstand her.
Skwierczynski musste dabei auf einige Spieler verletzungsbedingt verzichten. Am bittersten dürfte der Ausfall von Abwehrchef und Kapitän Moritz Marheineke gewesen sein. Der inzwischen 29-jährige Innenverteidiger hatte sich im Training am Fuß verletzt, sein Einsatz beim Gastspiel in Garbsen ist ebenfalls eher unwahrscheinlich.
Wie auch in der vergangenen Saison, ist der 27-jährige Jonas Toboll die Nummer eins der Marzipanstädter. Vor ihm lief gegen Meppen eine Viererkette, bestehend aus den beiden Außenverteidigern Sascha Steinfeldt und dem erst 20 Jahre alten Lukas Knechtel auf. Im Zentrum verteidigten der erfahrene Dennis Wehrendt und Aleksandar Nogovic. Vor der Abwehr setzte Skwierczynski auf Dennis Voß und den ehemaligen Rostocker Nils Lange. Für offensive Akzente sorgten André Senger und Marcello Meyer, der letzte Saison noch die Fäden im Mittelfeld des ETSV Weiche Flensburg zog. Der Deutsch-Däne Henrik Sirmais ist ein offensiv flexibel einsetzbarer Spieler, der über die rechte Seite oder aber auch als hängende Spitze eingesetzt werden kann. Somit kann der VfB Lübeck, genau wie der TSV Havelse, je nach Gegner und Spielstand sowohl mit einem 4-2-3-1, als auch mit einem 4-2-2-2-System auflaufen.
Auf den 29-jährigen Mittelstürmer Stefan Richter, wird sich die TSV-Defensive besonders einstellen müssen. Drei Jahre lang durchlief er die B- und A-Junioren-Teams des Hamburger SV, letzte Saison erzielte er 28 der insgesamt 116 Lübecker Treffer und war damit erfolgreichster Schütze der Schleswig-Holstein-Liga.

Torloses Remis: TSV startet mit Punktgewinn

Mit einem torlosen Unentschieden ist der TSV Havelse in die neue Spielzeit der Regionalliga Nord gestartet. Gegen eine tief stehende Freie Turnerschaft aus Braunschweig, die mit kämpferischen Mitteln dagegen hielt, gelang es dem spielerisch dominierenden Team nicht, die Überlegenheit in ein Tor umzumünzen. 
"Natürlich wollen wir jedes Spiel hier zu Hause gewinnen, trotzdem ist es wichtig erst einmal zu uns zu kommen. Die Jungs wollten, das hat man gesehen", fand Trainer Christian Benbennek lobende Worte für den Auftritt seiner Jungs. Zum Spielbericht!

Mach' mit! TSV-Familie soll wachsen

Für die schon am nächsten Wochenende startende neue Regionalliga-Saison, ist der TSV Havelse auf der Suche nach helfenden Händen. Egal ob Betreuer, Kassierer, Ordner oder Kameramann für die Aufzeichnung der Spiele zur Videoanalyse - wir suchen Unterstützung.
Wer schon immer einmal hautnah an einem Team Fußball-Luft schnuppern wollte, für wen der TSV schon immer etwas ganz besonderes war oder auch noch etwas spezielles werden soll - Mach' mit und sei dabei!
Interessenten können sich per E-Mail an info@tsv-havelse.de  oder auch telefonisch unter 05137/9800900 melden.
Eine Übersicht der gesuchten Teilbereiche sowie die dazugehörigen Aufgabenbeschreibungen sind hier aufgelistet.

Jetzt Dauerkarten per Vorbestellung sichern!

Auch Dauerkarten für die kommende Spielzeit können bereits erworben werden. Besitzer einer Jahreskarte für die vergangene Saison wurden bereits angeschrieben, nun liegen die Bestellformulare auch in den Filialen der Bäckerei Langrehr aus. Das Formular steht natürlich auch ab sofort hier zum Download bereit (siehe rechte Spalte!). Die bestellten Dauerkarten werden ab dem 15. Juli 2014 verschickt.

Zu folgenden Konditionen können sich Fans ihr Ticket für alle siebzehn Heimspiele des TSV Havelse in der Regionalliga Nord sichern:
Stehplatz überdacht: 80,00 € / 70,00 € ermäßigt
Stehplatz unüberdacht:60,00 € / 50,00 € ermäßigt
Sitzplatz:120,00 € 
Sitzplatz inkl. VIP: 400,00 €

Die VIP-Lounge im Wilhelm-Langrehr-Stadion wird derzeit aufwendig renoviert. „Mit Hilfe von Sponsoren und tatkräftiger ehrenamtlicher Unterstützung wird unser VIP-Bereich deutlich aufgewertet, ohne dabei seinen speziellen Charakter zu verlieren. Unsere VIP- Kartenbesitzer dürfen sich schon einmal darauf freuen“, so TSV-Ligageschäftsführer Stefan Pralle. 

Unser Hauptsponsor

TSV-Nachwuchs sucht Verstärkung

Die Jugendteams des TSV Havelse sind noch auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison. Die kommenden Teams der U17, U15, U14, U13, U11, U9, U8, U7 und U6 bieten Spielern ein Probetraining an und sind noch auf der Suche nach Verstärkungen.
Im unteren Juniorenbereich sucht die Fußballsparte für F- und G-Junioren außerdem noch nach engagierten Trainern, auch Neueinsteiger sind gerne gesehen.
Alle Informationen und Ansprechpartner für Spieler und Trainer sind hier aufgelistet!

Copyright © 2014 by i!de Werbeagentur GmbH